Schaurauschen ist ein interdisziplinäres Projekt auf Non-pofit-Basis, das Kunst und Theorie in Form thematisch ausgerichteter Veranstaltungen und Ausstellungen verbindet. 2007 in Berlin gegründet, beschäftigt sich Schaurauschen mit aktuellen gesellschaftlichen Trends und Tendenzen, die sich uns auf visueller und räumlicher Ebene mitteilen.

Jede Veranstaltung von Schaurauschen kann als spezielles Arrangement von Kunst und genreübergreifender Idee erlebt werden. Sorgfältige Auswahl und projektbezogenes Denken charakterisieren die Singularität jeder Veranstaltung.

Im Vordergrund steht das Ineinandergreifen von Genres und Ursprüngen: Neue Medien, Fotografie, Film sowie performative Kunst bilden den Kern künstlerischer Disziplinen, deren Grenzen und Überschneidungen es auszuloten und zu überschreiten gilt.

 

Partizipation, Kollaboration und Kooperation sind willkommen und können gerichtet werden an info@schaurauschen.de

 

Bilder über Bilder am 14. Juni 2008 im Ballhaus Ost / Berlin

Was sind Bilder? Was machen Bilder? Werden sie gemacht oder machen sie selbst? Oder bewegen wir uns in einer Endlosschleife aus Bildern über Bilder über Bilder? Antworten wurden gesucht und gefunden – SCHAURAUSCHEN präsentierte am 14. Juni 2008 zusammen mit dem BALLHAUS OST Berlin eine Auswahl verschiedener Kurzfilme, die neue Betrachtungsweisen auf alte Sehgewohnheiten eröffnen. „Bilder über Bilder“ gab Film und Experiment Raum zum Dialog: Vom Musikclip bis zum Videostill wurden Filme bis zu 15 Minuten Länge präsentiert, diskutiert und anschließend mit Sekt und Musik zelebriert.

Mit Arbeiten von

Daniela Bellm
Elisa Coissard
Moritz Grund
Markus Hahn
Rick Niebe
Karsten Prühl
Jan Raiber
Johanna Reich
Grażyna Roguski
Judith Rompel
Thomas Schattling
Gabriel Shalom
Martyna Starosta
Andrea Schüll

Und

Jennifer Mattes
Pauline Mirabek
Linda Weiss
Paul Wierbinski
Judith Sönnicken/Claudia Larcher/

Beate Stender/Philipp Noltensmeier

Schaurauschen

c/o Malchow
Kiehlufer 39
12059 Berlin
info@schaurauschen.de

 

Konzeption/Redaktion:

Agnieszka Roguski (agnieszka@schaurauschen.de)

 

Konzeption/Künstlerbetreuung:

Johanna Malchow (johanna@schaurauschen.de)

 

Raumgestaltung/Technik:

Julia Hutzler, Thurid Andreßen (juliaundthurid@schaurauschen.de)

 

Sponsoring:

Pauleena Chbib (pauleena@schaurauschen.de)

 

Korrektorat/Lektorat Englisch:

John Holten (holtenjohn@gmail.com) www.johnholten.com/translations

www.johnholten.com

 

Design/Graphik:

Oliver Spieker | FUK laboratories (spieker@fuklab.org) www.fuklab.org

.

Schaurauschen

c/o Malchow
Kiehlufer 39
12059 Berlin
info@schaurauschen.de

 

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser Website werden mit größtmöglicher Sorgfalt recherchiert und implementiert. Fehler im Bearbeitungsvorgang sind dennoch nicht auszuschließen.
Eine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität dieser Webseiten kann trotz sorgfältiger Prüfung nicht übernommen werden.


Schaurauschen übernimmt insbesondere keinerlei Haftung für eventuelle Schäden oder Konsequenzen, die durch die direkte oder indirekte Nutzung der angebotenen Inhalte entstehen.
Schaurauschen hat keinen Einfluss auf Gestaltung und Inhalte fremder Internetseiten. Wir distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen fremden Inhalten, auch wenn von unseren Seiten auf diese externe Seiten ein Link gesetzt wurde. Für Inhalt und Gestaltung der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Eigentum und Urheberrecht

Alle auf dieser Website veröffentlichten Inhalte (Layout, Texte, Bilder, Grafiken usw.) unterliegen dem Urheberrecht. Jede vom Urheberrechtsgesetz nicht zugelassene Verwertung bedarf vorheriger schriftlicher Zustimmung der jeweiligen Anbieter.

 

Sofern uns nichts Gegenteiliges mitgeteilt wird, gelten bei Einreichung folgende Bedingungen:

- Die eingereichten Dokumentation und Unterlagen (nicht die dokumentierten Arbeiten selbst!) werden Eigentum von schaurauschen. Das Urheberrecht und das Recht der Veröffentlichung bleiben dem Verfasser erhalten.

- Schaurauschen ist berechtigt die eingereichten Unterlagen ohne weitere Vergütung zu dokumentieren, auszustellen und (auch über Dritte) zu veröffentlichen. Die Namen der Verfasser werden dabei genannt.
- Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgeschickt, können aber nach Absprache selbst abgeholt werden.

- Aus der Einreichung leiten sich keine Ansprüche, beispielsweise auf Ausstellung, ab.